Von: Matthias.Gelbke@ls.niedersachsen.de

23. Forum Jugendarbeit: Gegen Windmühlen und doch mit dem Wind?!

Mit dem 23. Forum Jugendarbeit wollen wir "aufbrechen": unsichtbare Grenzen überwinden, mit den entscheidenden Akteuren ins Gespräch kommen – was es braucht ist Aufbruchstimmung! Jugendarbeit soll selbstbewusster agieren, fordern und somit am Ende dazu beitragen, die "Allianz für Jugend" wieder herzustellen… Wie wichtig eine eigenständige Jugendpolitik ist, was sie unter bestimmten Bedingungen bewegt und zu leisten vermag, hat das vergangene Forum aufgezeigt.

Doch wie sieht es mit dem politischen Willen zur Jugendarbeit aus? Welchen Stellenwert genießt sie vor Ort? Welche Unterstützung erfährt sie politisch, finanziell und von den Partnern der Jugendarbeit? Wie kann/muss sie sich unter den veränderten Rahmenbedingungen positionieren? 

Wie geht Jugendarbeit mit den neuen Herausforderungen um wie 

  • die demographische Entwicklung mit der regionalen Differenzierung,
  • dem Ausbau der Ganztagsschulen und der immer größeren Dominanz des Lernortes Schule,
  • der Konkurrenz durch kommerzielle Angebote und der Kommunikationskultur der neuen Medien,
  • der nachlassenden Bereitschaft zum dauerhaften Engagement junger Menschen?

 

Das 23. Forum wird den Blick auf die entsprechenden Paragraphen des SGB VIII noch einmal schärfen, aktiv informieren, Ideen bündeln und gemeinsam fordern und (mit-)gestalten. Im Rahmen eines Planspieles wollen wir neue Erfahrungen sammeln, Rollen tauschen, ein "Szenario" erleben. Das Forum endet mit einem "Statement für Jugendarbeit!", welches gemeinsam gestaltet und selbstbewusst in den Austausch mit den Vertretern der kommunalen Spitzen transferiert wird. 

Wir gehen neue Wege in altbekannter Umgebung. Wir sehen uns in Hohegeiß!

Montag: 

  • 13:00 Uhr Anreise (kl. Mittagsimbiss)
  • 14:00 Uhr Begrüßung 
  • 14:30 Uhr Einstiegsvortrag: Mike Corsa - Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe, Geschäftsführer der AEJ
  • 16:00 Uhr Kaffeepause
  • 16:15 Uhr Vortrag: Zur Situation der Jugendarbeit in Niedersachsen, Andrea Berger-Nowak; Referatsleitung für Jugendarbeit AGJÄ
  • 17:15 Uhr Vortrag: Zur Geschichte und Bedeutung der Jugendarbeit, Prof. Dr. Wolfgang Schroer
  • ab 18:30 Abendessen in der Grillhütte

 

Dienstag: 

  • 09:00 Uhr Plenum/Vorstellung des Planspieles/Einteilung der Rollen
  • 10:00 Uhr Planspielphase
  • zwischendurch Mittagessen
  • 17:00 Uhr Abendessen
  • 18:00 Uhr Versammlung in den Rollen
  • 19:30 Uhr Reflexion
  • ab 21:00 Uhr informeller Austausch in der Grillhütte

Mittwoch: 

  • 09:00 Uhr Plenum/Präsentation der Statements
  • 09:45 Uhr Kaffeepause/Umbau
  • 10:15 Uhr Austausch mit den kommunalen Spitzen
  • 12:15 Uhr Abschlussevent
  • 12:30 Uhr gemeinsames Mittagessen/ Ende der Veranstaltung

 

Zielgruppe:

Fachkräfte in pädagogischen und sozialpädagogischen Arbeitsfeldern der Jugendarbeit, im Jugendschutz, Jugendsozialarbeit und Schulsozialarbeit

Referentin / Referent:

  • Mike Corsa, Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe, Geschäftsführer der AEJ
  • Uwe Helmes, Stellwerk Zukunft
  • Andrea Berger-Nowak, Referatsltg. Jugendarbeit AGJÄ
  • Prof. Wolfgang Schröer, Universität Hildesheim

 

Ort:

Schulland- und Jugendheim Berlin, Am Gretchenkopf 27, Braunlage-Hohegeiß, 05583 / 212

Anmeldeschluss 20.12.2013

Kosten:

190,00 Euro inkl. Kursgebühr, Unterkunft und Verpflegung / 160,00 Euro für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die nicht im Haus Berlin übernachten, jedoch an der Tagung und Verpflegung teilnehmen. Die Unterbringung erfolgt in Mehrbettzimmern

Verantwortlich:

Nds. Landesamt für Soziales, Jugend und Familie - Fachgruppe Kinder, Jugend und Familie - Postfach 203, 30002 Hannover

  • Anke Boes (inhaltlich), 0511 / 106-7420
  • Christian Helms (Verwaltung), 0511 / 106-7295

 

Anmeldung:

www.fobionline.jh.niedersachsen.de/detail.php?urlID=839

Kurs-Nr. 49-14-056