Diversität als Herausforderung für die Jugendverbandsarbeit

Die Gesellschaft, in der wir leben, ist geprägt von Diskriminierung und Ungleichheit. Der Zugang zu Ressourcen und Institutionen ist abhängig von unterschiedlichen Trennlinien (Differenzlinien) - etwa Religion, sexuelle Orientierung, Geschlecht, soziale und ethnische Herkunft oder Gesundheit.

Diversitätsbewusste Bildungsarbeit bedeutet, Differenzlinien zu thematisieren: Welche gibt es und wann sind einige bedeutsamer als andere?

Es gilt, mögliche gesellschaftliche Zugangsbarrieren zu erkennen und abzubauen. Sowohl das Verhalten von Individuen als auch die Wirkungen von Institutionen und Strukturen kommen dabei in den Blick. Gleichzeitig sollen Differenzen zwar berücksichtigt, aber nicht festgeschrieben werden. Sie anzuerkennen und wertzuschätzen ist Bestandteil des Diversitätsansatzes.

Das Seminar fragt, was diversitätsbewusstes Handeln für die praktische Arbeit in Jugendverbänden bedeutet:

  • Wer spricht beispielsweise für den Verband in der Öffentlichkeit - und wer nicht?
  • Welche Menschen können im Verband aktiv teilhaben - welche jedoch nicht?
  • Wen sprechen Flyer und Broschüren gezielt an - wen aber nicht?
  • Wie kann das Thema Diversität in die Arbeit von Jugendverbänden eingebracht werden?
  • Warum ist es überhaupt wichtig, im eigenen Verband Diversität zu thematisieren?

 

Das Seminar klärt, was unter „Diversität“ zu verstehen sein kann und macht die Abgrenzung zu anderen Begriffen wie etwa „Diversity“ deutlich. Es führt in Konzepte des Diversitätsansatzes ein. Diversität sollte kein Ersatz für die Beschäftigung mit anderen Diskriminierungsformen werden, sondern die Chance eröffnen, eine reflexive Haltung zu entwickeln, die nicht nur einzelne Kategorien herausgreift, sondern die Gesamtheit gesellschaftlicher Differenzlinien in den Blick nimmt.

Termin und weitere Infos

Das Seminar findet vom 10.-12. Oktober 2014 in Hannover statt. Das Programm und Anmeldeprozedere findest du im Veranstaltungsflyer (PDF)

Tagungsort

Naturfreundehaus Hannover Hermann-Bahlsen-Allee 8 30655 Hannover, www.naturfreundehaus-hannover.de

Kosten

40 Euro (inkl. Unterkunft, Verpflegung und Tagungsbeitrag)

Anmeldung bitte per Email, Post oder Fax an:

Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit (IDA) e.V. Volmerswerther Straße 20, 40221 Düsseldorf, Fax: 02 11 / 15 92 55-69, info{auf}IDAeV{punkt}de

Anmeldeschluss ist der 31.8.2014

Veranstalter und Förderung

Dieses Seminar ist eine Veranstaltung des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit (IDA) e. V. und wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.